5 Gründe, warum persönliche Gespräche glücklich machen

Marlene Kettinger

Marlene Kettinger
21. April 2020

5 Gründe, warum persönliche Gespräche glücklich machen

Marlene Kettinger

Marlene Kettinger
21. April 2020

5 Gründe, warum persönliche Gespräche glücklich machen!


Egal, ob Arbeitsaufträge, Kundenanfragen oder private Terminplanungen: unsere alltägliche Kommunikation kommt im digitalen Zeitalter selten ohne E-Mail oder Chat aus. Bei allen praktischen Vorteilen bleibt dabei aber auch viel Zwischenmenschliches auf der Strecke – denn Reden stärkt nicht nur Beziehungen. Gute Gespräche sorgen für regelrechte Glücksmomente! In diesem Blogartikel erklären wir, warum persönliche Gespräche mit unseren Mitmenschen einfach unschlagbar sind.


Keine Frage: Schnell getippt ist auch schnell erledigt – ob es um die Beantwortung von Kundenanliegen oder die Planung eines Abendessens mit Freunden geht. Digitale Kanäle wie WhatsApp und E-Mail machen unsere (Business-)Kommunikation effizienter und überbrücken Distanzen, die uns andernfalls zu sehr beschränken würden. Menschen können sich über Ländergrenzen hinweg rasch und unkompliziert austauschen, mit Familie und Freunden den Alltag teilen oder mit den Kolleginnen und Kollegen diskutieren.

Doch verbessert die digitale Kommunikation auch die Qualität unseres Miteinanders? Nicht unbedingt, meinen Experten.


Verändert die Digitalisierung unsere Gesprächskultur?


Menschliche Kommunikation ist von Natur aus dynamisch und damit stetem Wandel unterworfen. War es vor Jahrzehnten in manchen Gegenden etwa noch Usus,  unangemeldet bei Bekannten vorbeizukommen und den Abend dort zu verbringen, würde diese Art von Überraschungs-Besuchen heute wohl die meisten äußerst irritieren.

Digitale Kommunikations-Tools sind allgegenwärtig und haben enormen Einfluss auf unserer Gesprächskultur: sie schalten unsere Kommunikation auf „stumm“. Längst haben wir uns daran gewöhnt, uns schriftlich über WhatsApp, Skype, E-Mail oder Social Media-Kanäle auszutauschen. So sehr, dass viele Menschen beim unerwarteten Klingeln ihres Smartphones alarmiert reagieren – ein Notfall, ist etwas passiert? Wieso schreibt die Person nicht lieber?

 

Die gute Nachricht vorweg: das Führen guter Gespräche haben wir keineswegs „verlernt“ – wir müssen nur bereit sein, in sie zu investieren!

 

Im Business-Alltag sind persönliche Gespräche oder Telefonate noch lange nicht tot – wenn es wichtig oder dringend ist, greifen 65 % der Kundinnen und Kunden am liebsten zum Hörer und suchen das persönliche Gespräch. Auch in der Corona-Krise zeigt sich das gerade deutlich: die Netzbetreiber verzeichnen einen enormen Zuwachs an Telefongesprächen. Und das aus gutem Grund!


Persönliche Kommunikation ist mehr als die Vermittlung einer Botschaft


Eine schnelle E-Mail- oder WhatsApp-Nachricht vermittelt zwar die Botschaft – doch kommt sie beim Empfänger auch richtig an?

Wenn Menschen miteinander kommunizieren, werden sie zu Sendern und Empfängern. Der Sender möchte etwas mitteilen, zum Beispiel Gefühle, Ansichten, Wünsche oder eine Sachinformation. Damit diese Botschaft ausgedrückt werden kann, wird sie erst codiert. Sprache, Schrift oder Körpersignale „transportieren“ die Botschaft zum Empfänger, der sie dann seinerseits entschlüsseln, also decodieren, muss.

 

Sender-Empfänger-Modell von Shannon/Weaver

Das Sender-Empfänger-Modell nach Claude Shannon/Warren Weaver (Grafik: yuutel)



Kann man sein Gegenüber während des Kommunikationsprozesses weder sehen, noch hören, riechen oder wahrnehmen, fehlen dem Empfänger der Nachricht möglicherweise wichtige Informationen – im schlimmsten Fall schlägt die Verständigung zwischen den Gesprächspartnern fehl. Eine bekannte Folge: Es entsteht zermürbendes und missverständliches E-Mail- bzw. WhatsApp-Ping-Pong!


Wir möchten daher eine Lanze für die persönliche Interaktion brechen und haben zusammentragen, warum es sich absolut lohnt, Zeit in ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht oder am Telefon zu investieren!



Wie persönliche Gespräche für Glücksmomente sorgen – und deshalb unverzichtbar sind



1. Respekt und Wertschätzung


Sich Zeit für ein aufmerksames Gespräch zu nehmen, ist keine Selbstverständlichkeit, sondern fast schon ein Luxus, der meist im Vorfeld terminlich abgestimmt werden muss. Investiert jemand wertvolle Zeit in ein persönliches Gespräch – egal, ob Face-to-Face oder am Telefon –, fühlen wir uns automatisch um ein Vielfaches mehr wertgeschätzt als bei Erhalt einer schnöden Textnachricht.

Wir alle wissen: Zeit ist ein knapp bemessenes Gut – ist mein Gegenüber bereit, mir davon einen wertvollen Teil zu schenken, dann bin ich ihm wichtig!

Lesen Sie dazu auch: Warum eine starke gemeinsame Identität Kundenbeziehungen nachhaltig stärkt

 


2. Mehr Klarheit


In einem persönlichen Gespräch stehen für die Vermittlung einer Botschaft vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung: es wird beispielsweise wild gestikuliert, das Gesicht verzogen, ein ironisches Lächeln angedeutet, ein sarkastischer Tonfall angeschlagen oder die Stimme gepresst.

All diese nonverbalen und paraverbalen Ausdrucksformen helfen dem Gegenüber, die Botschaft richtig zu deuten: das Gesagte wird unterstützt, entkräftet oder gar ersetzt (z.B. durch Schweigen oder Lachen). Allerdings fehlen diese Signale, die im Gespräch zwischen den gesprochenen Zeilen mitschwingen, in der digitalen Kommunikation – übrig bleibt (zu) viel Interpretationsspielraum.

 

Erst ein persönliches Gespräch sorgt in der Regel für das wertvolle Gefühl, wirklich wahrgenommen und verstanden zu werden – auch, weil bei Unklarheiten direkt nachgefragt werden kann.

 

Am unmittelbaren Feedback unseres Gesprächspartners können wir ablesen, ob unsere Botschaft auch tatsächlich wie beabsichtigt angekommen ist. Blickt uns unser Gegenüber eher verwirrt oder erstaunt entgegen, haben wir die Möglichkeit, unsere Aussagen zu erläutern oder zu korrigieren. Oder besser noch: Unser Gesprächspartner fragt direkt nach – und schafft so ein etwaiges Missverständnis aus der Welt, noch bevor es entsteht.

 

 

 

3. Authentische Emotionen & Empathie


Der wohl größte Mehrwert persönlicher Unterhaltungen: Gestik, Mimik, Körperhaltung und Stimmlage drücken in hohem Maß Gefühle aus – manchmal mehr, als das Gesagte selbst. Nur so können authentische Emotionen entstehen, die das Gegenüber „anstecken“ und an der Gefühlswelt des anderen teilhaben lassen.

Während eines positiven Gesprächs werden in unserem Gehirn die sogenannten Spiegelneuronen aktiviert. Mit ihrer Hilfe bauen wir unbewusst ein Verhältnis zu unserem Gegenüber auf, indem wir dessen Stimme, Bewegungen und Gesten nachahmen. Das ermöglicht uns, die Gefühle und Absichten des anderen zu verstehen und uns gedanklich in seine Lage zu versetzen: Warum agiert oder reagiert die andere Person so, wie sie es eben tut?

Ein weiter Pluspunkt: Während eines persönlichen Austauschs registriert das menschliche Gehirn laufend nonverbale Reize und lässt diese unterbewusst in Entscheidungen einfließen.

Lesen Sie auch, weshalb positive Formulierungen die Kommunikation erleichtern: 10 positive Phrasen, die Ihre Kunden glücklich machen

 

Whitepaper Kundenservice 1x1 für Gründer*innen yuutel




4. Starke Beziehungen


Die emotionale Bindung zu anderen Menschen kann weder durch Liken eines Facebook-Beitrages, noch durch das Lesen einer Emoji-verzierten WhatsApp-Nachricht entstehen – es braucht dafür persönliche Interaktion!

Das Bindungsgefühl zu anderen sowie unser Einfühlungsvermögen in deren Gefühlswelt sind die Grundlage, um langfristige, starke Beziehungen zu anderen Menschen aufbauen und erhalten zu können – auch zu Kundinnen und Kunden!


Einer Studie zufolge sind das die 5 häufigsten Beweggründe für persönliche Besprechungen mit Kunden:

1. Aufbauen besserer und nachhaltigerer Beziehungen
2. Besseres Verstehen ursächlicher Schwierigkeiten
3. Schnellere Ausräumen von Schwierigkeiten bzw. schnelleres Schaffen neuer Chancen
4. Effizientere Problembehebung
5. Mehr Gespräche über zusätzliche Produkte bzw. Dienstleistungen

 

Lesen Sie dazu auch: Kundenbindung – 8 Wege, um Kunden zu halten



5. Ausschüttung von Glückshormonen


Viel zu lange wurde die physiologische Wirkung eines guten Gesprächs unterschätzt! Forscher der Stanford School of Medicine fanden in einer Studie heraus, dass unser Körper ein Hormon namens Oxytocin freisetzt, wenn wir mit anderen zusammen sind. Und Oxytocin sorgt dafür, dass Serotonin ausgeschüttet wird – dieses „Glückshormon“ führt im Belohnungszentrum des Gehirns zu einem allgemeinen Glückszustand.

Anders gesagt: Einen Freund zu treffen oder mit einem geliebten Menschen Zeit zu verbringen, macht nachweislich glücklich und führt zu körperlichem und geistigem Wohlbefinden – eine Win/Win-Situation, die ihresgleichen sucht!

Unser Tipp: Machen Sie sich diese Erkenntnis auch bei geschäftlichen Terminen zunutze!
Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kund/innen bzw. Geschäftspartner/innen das Meeting als positive Erfahrung in Erinnerung behalten. Wie? Indem Sie sich Zeit nehmen, aufmerksam zuhören und sich in Ihr Gegenüber hineinversetzen!

 


Fazit: Persönliche Kommunikation ist auch im digitalen Zeitalter unschlagbar!


Reden ist Silber, … tippseln ist Gold? Von wegen! Ein persönliches (Telefon-)Gespräch sagt mehr als 1.000 Nachrichten – weil es auf die Beziehung und Bindung zu unseren Gesprächspartnern stärker und nachhaltiger wirkt. Denn: Auch der digitalisierte Mensch ist eben ein „Redewesen“.

Aber halt: Das bedeutet nun nicht, dass Sie sämtliche Kanäle digitaler Kommunikation verteufeln müssen! So können auch Textnachrichten in stressigen Situationen eine zielführende Alternative darstellen, um kurz einige essenzielle Informationen auszutauschen. Und manches Mal kann ein Face-to-Face-Gespräch auch wirklich einfach zu anstrengend sein...

Persönliche Treffen oder Telefonate sind unterm Strich der beste Weg, um herauszufinden, wie jemand wirklich tickt – und damit die Grundlage für eine erfolgreiche Beziehung!


Welche Erfahrungen haben Sie mit der positiven Wirkung persönlicher Gespräche gemacht? Kontaktieren Sie uns – oder besser noch: reden wir darüber!

 

Sie suchen noch mehr Anregungen für positive Kundenkommunikation?


Viele weitere Praxistipps zum Aufbau starker Kundenbeziehungen finden Sie in unserem
 kostenlosen Kundenservice 1x1-Leitfaden:

Kundenservice 1x1 für Gründer*innen: Starten Sie mit glücklichen Kunden durch!

Über den Autor

Marlene Kettinger
Marlene Kettinger

Digital & Content Marketing Specialist bei yuutel

Facebook LinkedIn

0 Antworten

Lesen Sie auch:

yuutel Logo

yuutel GmbH
Leonard-Bernstein-Straße 10
1220 Wien – Österreich
Anfahrtsplan
service@yuutel.at

D-A-CH:  0800 240 40 10
International:  +43 1 2145130
Webanruf:  jetzt starten

Folgen Sie uns!

yuutel Logo

yuutel GmbH
Leonard-Bernstein-Straße 10
1220 Wien – Österreich
Anfahrtsplan
service@yuutel.at

D-A-CH:  0800 240 40 10
International:  +43 1 2145130
Webanruf:  jetzt starten